Anmelden AnmeldenSchließen
| Passwort vergessen?

DHC Forum

Forum | Registrieren | Suche | Regeln | FAQ | Impressum

2 Benutzer online

 Anmelden

Fremd gefischt - Ein kleiner Urlaubsbericht
 1
25.07.16 20:34
Andreas_Baake 

Fremd gefischt - Ein kleiner Urlaubsbericht

Moin allerseits,

obwohl ich mittlerweile schon wieder ein paar Tage aus dem Urlaub zurück bin, habe ich erst jetzt Zeit gefunden für einen kleinen Bericht.

Urlaub heißt bei uns, ab in die Natur, entschleunigen, möglichst wenig Zivilisation - also "back to the roots"! Und wir haben auch das passende Häuschen dafür geerbt!

Als wir Samstag abends ankamen empfing uns erst einmal ein heftiges Wärmegewitter, dummerweise durften wir dadurch erfahren dass das Vordach durch die Stürme im Frühjahr
anscheinend Schaden genommen hatte. Also hieß es am Sonntag bei drückender Hitze auf's Dach und erst einmal provisorisch reparieren. Zu meinem Leidwesen haben dies etliche
Mücken und Dasen falsch verstanden und dachten ich wäre ihr Frühstücksbuffet. Selbst vom reichlich aufgetragen Anti-Brumm ließen sich diese Viecher nicht abschrecken.
Okay, Rest des Urlaubs wieder lange Hosen.

Ansonsten ein herrlicher Tag. Der Reiher stand im Schilf, die Rohrweihe zog ihre Kreise, gelegentlich ließen sich die langgezogenen Pfeifrufe des Roten Milans vernehmen, ...



... Enten, Blesshühner und Haubentaucher kümmerten sich um die Aufzucht ihres Nachwuchses. Das Kraut stand schon wieder bis kurz unter der Wasseroberfläche. Da würde ich wohl
auch, zumindest in unserer eigenen Bucht, noch einiges an Tausendblatt, krausem Laichkraut und Hornkraut entfernen müssen.





Großlibellen ließen sich bewundern und abends kam uns eine Kröte besuchen.

Montag fuhr ich erstmal in den Baumarkt und holte einige dringende Materialien um das Dach richtig zu dichten. Als ich am zeitigen Nachmittag wieder da war, war mein Bein mittlerweile
dick geschwollen durch die Mücken- und Dasenstiche. Das kannte ich leider bereits und auch die Lösung. Bein hochlegen und kühlen. Das Dach ist auch zwei Tage später noch da!

Mein eigener Nachwuchs nutzte die Zeit um Fische zu fangen. Während ich untätig rumliegen mußte.





Eigentlich wollte der Steppke ja mit Boilies fischen, hab ich ihm aber aufgrund der starken Eutrophierung des Sees verboten. Als Kompromiss hab ich ihm ein Tüte "Mini-Kartoffel-Gnochis"
aus dem Supermarkt mitgebracht. Und hat ja prima funktioniert in Kombination mit Mais.
Allerdings ließ er die Tüte auch den ganzen Tag in der Sonne liegen und am dritten Tag roch es dann schon etwas sehr streng aus der Tüte. Also hab ich das Zeug mit Vanillezucker und Zimt
gepimpt. Die Karpfen fanden es toll und bei den Plötzen löste es einen regelrechten Fressflash aus.





Das hätte ich vielleicht besser bleiben lassen, denn während ich mit der Dachreparatur beschäftigt war stellte er seinen Fischzähler auf 3 Karpfen und 6 große Plötzen.

Da hieß es gegenhalten.



Der restliche Urlaub lief nicht viel besser für mich.



Ich zeigte ihm, wie man Barsche fängt und als Dank durfte ich ihn allabends mit dem Floß über den See staken. Während
ich noch staktee fing er einen Barsch nach dem anderen.







Insgesamt kann man sagen, Ferien wie Tom Sawyer und Huck Finn.



Er hatte ungeheuer viel Spaß beim Angeln, ich dabei ihn zu unterstützen.

Viele Grüße aus'm Osten

Andreas

_________________________________________________________
“It´s called “fishing”, not catching!”

Zuletzt bearbeitet am 25.07.16 20:40

02.08.16 02:07
u.pinnau 

Re: Fremd gefischt - Ein kleiner Urlaubsbericht

Geile Story! Das klingt ja richtig urtümlich und fischig. Tolles Fleckchen und schön auch das mit den Boilies und der verantwortungsvolle Umgang. Müffelgnocchi scheinen was zu können, cool

02.08.16 08:59
Steffen_Heintges 

Re: Fremd gefischt - Ein kleiner Urlaubsbericht

Mit Mücken und sonstigem Stechvieh scheinst du es ja zu haben, wenn ich mich an dein Interview aus dem Andvari erinner.

02.08.16 09:20
Andreas_Baake 

Re: Fremd gefischt - Ein kleiner Urlaubsbericht

Steffen_Heintges:
Mit Mücken und sonstigem Stechvieh scheinst du es ja zu haben, wenn ich mich an dein Interview aus dem Andvari erinner.
Ja, die lieben mich!

Viele Grüße aus'm Osten

Andreas

_________________________________________________________
“It´s called “fishing”, not catching!”

 1