German English

Angelvideos

Mitglied werden?

Mondphase

Mond am 22.09.2014
Abnehmende Sichel
Abnehmende Sichel
93 % des Zyklus vorüber
Nächster Neumond:
Mittwoch, 24.09.2014
Nächster Vollmond:
Donnerstag, 09.10.2014

Unwetterwarnungen

© Deutscher Wetterdienst, Offenbach

Pegelstände

Hochwasserzentralen.de

Kinderlachen

Donnerstag, den 28. August 2014 um 19:19 Uhr
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Druckbutton anzeigen?E-Mail

Liebe DHC-Mitglieder,


schon vor Erscheinen des neuen Andvari möchte ich gerne diese Plattform nutzen, um euch mitzuteilen, was mit dem Erlös unserer großen Tombola passiert ist.

kinderlachen

sponsoren

 

Deutscher Hechtangler-Club auf der Hengelsport-Outdoor Fair 2014

Samstag, den 12. Juli 2014 um 16:26 Uhr
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Druckbutton anzeigen?E-Mail

Noch zwei Monate und dann wird schon wie in den letzten Jahren der DHC wieder mit einem eigenen Stand auf dieser großartigen Veranstaltung im niederländischen Eiland van Maurik dabei sein.

Abgesehen von dem tollen Veranstaltungsort direkt am Wasser wird eine Menge geboten und das für alle Bereiche des Angelsports!
Ob Raubfisch-, Friedfisch-, oder Karpfenangeln, alles wird geboten und auch das Fliegenfischen ist in diesem Jahr ganz stark dabei.
Traditionell finden die Liebhaber von tollen Angelbooten alles was das Herz begehrt und können auch Probefahrten machen.
Auf 50 000 m² werden nicht nur die tollsten Angelsachen angeboten, die man sich vorstellen kann, sondern auch noch jede Menge Praxisvorführungen am Wasser gemacht.
Wer Lust hat, kann mit einem der vielen tollen Boote mitfahren und vielleicht sogar bei einer kleinen Vertikalinstruktion einen Fisch fangen.

Meist wird auf Messen nur über Angeln geredet, hier wird geangelt!

Die Messe nahe Tiel ist von Deutschland aus gut erreichbar, gleiches gilt für die Infrastruktur.

Bislang haben schon mehr als 100 Teilnehmer und Aussteller eine Standfläche gebucht.

Also dann, wir sehen uns in Maurik

www.hs-outdoorfair.nl

Hengelsport-468x60-2014

IMG 8600
IMG 8573

P1050985

P1060099

DHC-Regionaltreffen West/N

Freitag, den 13. Juni 2014 um 17:45 Uhr
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Druckbutton anzeigen?E-Mail

Pfingsthechte in NL

Das DHC-Regionaltreffen West/N unter der Lupe

 

Wie jedes Jahr lud Regionalorganisator Markus Krengel zum zünftigen Angeln ein und die Mitglieder folgten zahlreich seinem Ruf.
Wer meint, daß die ambitionierte Schar sich nur aus Einwohnern der entsprechenden Region zusammensetzte, hat weit gefehlt, denn auch aus dem Norden war Familie Schmidt aus Vechta angerückt und mit Thomas Meister aus Mecklenburg hatten wir sogar einen richtigen Fernreisenden dabei.
Die Sorge vor dem üblichen Pfingststau war zumindest bei uns unbegründet und es gab nicht einmal zähflüssigen Verkehr, und das will aus dem Ruhrgebiet kommend schon was heißen.
Kurz nach der Ankunft an der Marina war das Boot im Wasser und es konnte los gehen.

beim Abtakeln

Bei dem sehr sommerlichen, ja sogar unerträglich heißen Wetter wurde die Sonnenmilch neben Wasser zum unerlässlichen Bestandteil einer gelungenen Ausfahrt und rückte energisch in den Mittelpunkt. Was uns auf der Autobahn erspart blieb, erwartete uns auf dem Wasser, wo es aussah wie bei Dünkirchen 1940. Boote aller Größen und Formate schipperten von A nach B und wieder zurück, da war Vorsicht geboten.
Trotz aller Schwierigkeiten und Umstände, schlug Christian dann gegen 15 Uhr gewaltig zu und fing einen kapitalen Hecht von stolzen 118 cm! Ich hatte die Ehre das schöne Tier zu landen und damit war eigentlich schon die gesamte Veranstaltung gerettet. Später folgte noch ein Zander und als wir dann wieder reinfuhren, war schon eine gewisse Zufriedenheit im Auto zu verspüren.

118 cm Highlight des Treffens

Schnell im B&B eingecheckt, mit der Dusche eine der wunderbaren kleinen Freuden des Lebens genossen und dann ab ging es zum Grillen mit den anderen. Der Campingplatz war ziemlich voll und mit all den Zelten glich er einem römischen Heerlager, sofern man sich als Asterixleser so eine Expertise zutrauen darf. Schnell war ein Kohlenfeuer geschürt und nachdem nach und nach die anderen DHCler eingetroffen waren konnte es los gehen.
Allerlei kulinarischen Spezereien machten mit dem glühenden Rost Bekanntschaft, um anschließend auf die geneigten Gaumen gebettet zu werden. Schön wars und sehr lecker. Zur wilden 13 hat glaube ich nur einer gefehlt, aber ein Dutzend Leute war auch schon ganz gut.
Im lockeren Gespräch wurden die allgemeinen Fänge präsentiert und die Begleitumstände geschildert, sowie jede Menge Seemannsgarn gesponnen. Es lief wohl schon die Tage zuvor ganz gut und auch Jörg Schmidt hatte sich am Fang eines Meterhechtes erfreuen können.

Da isser

Jetzt war die große Hitze etwas leidig geworden und daher entschieden sich einige Bootsbesatzungen schon in aller Frühe wieder rauszufahren, dafür mittags zu pausieren und am Abend nochmal zu angeln. Ein sinniger Ansatz.
Der nächste Tag war wieder wahnsinnig heiß, was die Angelei nicht gerade erleichterte. Es lief recht zäh und wir konnten nicht gerade glänzen. Kurz vor Toresschluss fing Christian noch einen Zander und auch Thomas Meister konnte einen der stacheligen Kerle zum Anbiss überreden. Wieder am Campingplatz angekommen, stellte sich heraus, daß sich die morgendliche Tortur wohl gelohnt haben musste und die frühe, kühlere Phase noch ganz produktiv war.
Abermals wurde sich über Motoren, Ruten, Rollen, Köder, Trailer, Echolote, Wahrsager, Strategien und Techniken ausgetauscht, triste Themen wie die GroKo, die Lottozahlen u.ä. hatten da keinen Platz, was auch gut war.

Der dritte und letzte Tag konnte kommen und wie sich zeigen sollte, hielt er noch einige Überraschungen parat.
In der Nacht hatte es schon kräftig geregnet und obwohl es am Morgen wieder sonnig war, schien ein mögliches Unwetter nicht so weit entfernt zu sein. Nach einem heiteren und vor allem polyglotten Plausch am Frühstückstisch auf der Terrasse konnte es losgehen. Bei uns im Boot machte es sich gleich zu Anfang schon ein netter Barsch bequem, dem später noch ein 80er Hecht folgte.
Am Nachmittag sah es dann kurz schwer nach Regen und Gewitter aus, wovon wir aber in unserem Bereich verschont blieben. Irgendwie lief es aber nicht so recht und wir beschlossen dann doch gegen 17 Uhr die Segel zu streichen, bildlich gesprochen. Beim Trailern trafen wir noch die Schmidts und erfuhren, daß der angelnde Nachwuchs ganz groß aufgetrumpft hatte und Meike Schmidt tatsächlich einen Hecht von stattlichen 90 cm fangen konnte. Respekt, sehr schön. Davon war ich in dem Alter noch ganz weit entfernt.
Die ganze Trailerei wurde von einer etwas „flodderesken“ Baggage und ihrem destruktivem Habitus schon erschwert, aber letzten Endes waren wir dann doch ganz zügig wieder auf dem Heimweg. Wieder ohne Stau und Warterei und mit etwas Glück auch noch vor dem dicken Unwetter, das wie eine der sieben Plagen danach über NRW hereinbrach. Schwein gehabt!

Abschließend kann man wohl mit Fug und Recht von einer sehr gelungenen Veranstaltung sprechen, die neben den schönen Fischen auch noch das hervorbrachte, was das Clubleben im DHC eben so ausmacht. Schöner Austausch mit netten Menschen und immer die absolute Gewissheit bei Gleichgesinnten mit seinen Spinnereien gut aufgehoben zu sein. Ich denke ich spreche da auch im Sinne derer, die zum ersten Mal bei einem Treffen dabei waren.
Mein persönliches Highlight war neben der Landung des großen Hechtes der spektakuläre Totfund vom zweiten Angeltag. Wir fanden einen Großhecht von ca. 110 cm an der Oberfläche treibend, dessen Todesursache ihm in Form einer bestimmt 7-pfündigen Barbe noch aus dem Maul hing. Das war dann wohl doch etwas zuviel des Guten und die unersättliche Gier des Kapitalen hatte sich gerächt. Die abendlichen Diskussionen über zumutbare Ködergrößen beim Hechtangeln, erschienen danach jedenfalls in einem ganz anderen Licht.

Groƒhecht auf Groƒbarbe beide tot

Ach ja, ich hatte noch am zweiten Morgen einen mittelprächtigen Rapfen gefangen, aber auch der Job will gemacht sein und für drei Angeltage war das keine so üble Quote............

 

bis zum nächsten Mal

 

UWE

Gewinner der Fragebogenaktion

Freitag, den 25. April 2014 um 18:29 Uhr
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Druckbutton anzeigen?E-Mail

kopf

Gewinner der Fragebogenaktion


Krefeld, 23. April 2014 – Im Winter hat Shimano eine groß angelegte
Fragebogenaktion gestartet. Es gingen mehr als 2500 Antworten auf dem Postweg
und via Internet ein. Die Auswertung nahm einige Zeit in Anspruch, Anfang April
wurden die Gewinner benachrichtigt.
250 Teilnehmer konnten sich über Gewinne im Wert von rund € 6.000 freuen.
In einer Fotogalerie auf facebook zeigen stolze Gewinner ihren Preis
https://www.facebook.com/shimanogermanyfishing

gewinner pics sfn 1

 

Shimano Ci4 - Material

Dienstag, den 01. April 2014 um 16:20 Uhr
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Druckbutton anzeigen?E-Mail

Ci4+ - Material

Krefeld, 31. März 2014 – Das revolutionäre Material Ci4+ ist extrem leicht und wird von Shimano zur Herstellung von Gehäusen und Rotoren innovativer Rollen verwendet.

ci4plus 2

Zudem ist es 2.5-mal härter als Ci4 und ermöglicht somit den Bau von Rollen mit äußerst geringen Toleranzen sowie die Herstellung von feinmechanischen Innenteilen, die über die Präzision eines Schweizer Uhrwerks verfügen.

Schauen Sie doch mal rein, denn im kurzen Videoclip erfahren Sie näheres zu diesem Material.

 

Link:  https://www.youtube.com/watch?v=LPx6ig5hyE0&list=UUPqpkqkfDE-ivuImDn_8Riw

qrcode ci4

 

ci4plus 3

Another one bites the Jerk

Mittwoch, den 26. Februar 2014 um 08:36 Uhr
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Druckbutton anzeigen?E-Mail

Das Angeln auf Hecht mit dem Jerkbait ist etwas ganz besonderes. Mit wahrscheinlich keinem anderen Köder lässt sich die Hechthatz so selektiv und gezielt bestreiten.

Der ursprünglich aus Holz erfundene Köder brachte schon vor Jahrzehnten die Ureinwohner Amerikas zum gewünschten Erfolg und damit zum überlebenswichtigen Fischfleisch.

Das Jerken kommt von dem Begriff „to Jerk“, was übersetzt „Rucken“ heißt.

jerk1

In diesem Stil werden auch die Tauchschaufellosen Kunstköder geführt. Durch ruckartige Bewegungen der Rutenspitze entfalten die „Jerks“ ihr volles Spiel und gleiten gekonnt hin und her. Genau dies bringt oft auch die beissfaulsten Hechte um ihren Verstand, da ein doch so vermeintlich stark angeschlagener Fisch, ein so einfacher und kraftsparender Fang ist.

Jerkbaits kann man generell in Diver und Glider unterteilen. Also tauchende Köder und gleitende Köder. Desweiteren bieten fast alle Hersteller ihre Ruck- und Zuckköder schwimmend und sinkend an. Zum Teil gibt es auch vereinzelte Suspender, also schwebende Jerkbaits, die zwischen den ruckhaften Bewegungen die Tauchtiefe halten.

Multisport Camera

Freitag, den 07. Februar 2014 um 09:36 Uhr
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Druckbutton anzeigen?E-Mail

Shimano Fishnetwork

Dienstag, den 04. Februar 2014 um 09:35 Uhr
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Druckbutton anzeigen?E-Mail

shimano 14 1 1

shimano 14 1 2

Yasei Bodden Masters

Dienstag, den 07. Januar 2014 um 17:27 Uhr
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Druckbutton anzeigen?E-Mail

Gemeinsam mit Shimano veranstaltet das Team Bodden-Angeln in Schaprode auf Rügen vom 04. bis 06. Juli 2014 die Yasei–Bodden–Masters

Es ist kein Geheimnis - die Boddengewässer um Rügen gehören zu den besten Hechtangelrevieren weltweit. Die anglerische Vielfalt der Region bietet ebenfalls ganzjährig hervorragende Dorschangelmöglichkeiten auf der Ostsee. In diesem hervorragenden Lebensraum für Meterhechte veranstalten das Team Bodden-Angeln und  Shimano vom 04. bis 06.07.2014 das Yasei – Bodden – Masters in Schaprode auf Rügen. Yasei – japanisch  bezeichnend für „ WILD“ - ist seit einigen Jahren eine  prägende Raubfischmarke mit hohen Qualitätsansprüchen im Shimanoprogramm. Spezialisten vom Shimano Raubfischteam und die Guides vom Team Bodden – Angeln werden an 3 Angeltagen 24 Gäste betreuen. Verteilt zu dritt auf  sicheren und mit modernster Technik ausgestatteten Kaasboll – Booten wird an 3 Angeltagen 8 bis 10 Stunden auf Hecht und Barsch, falls wetterbedingt möglich an einem Tag  auf Dorsch, geangelt.

 

DHC Tassen

Samstag, den 07. Dezember 2013 um 07:35 Uhr
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Druckbutton anzeigen?E-Mail

An alle Vollblut-DHCler,

passend zum 20-jährigen Bestehen unseres geliebten Clubs haben wir eine kleine Auflage an schönen, dekorativen und zum Anlass passenden Tassen rausgebracht. Was gibt es schöneres, als am Wasser oder beim Fotos sortieren daheim einen leckeren Tee oder Kaffee aus einer Original-DHC Tasse zu schlürfen.
Die Tassen sind allesamt wie abgebildet von aussen weiß mit blauer Aufschrift und von guter Qualität.

tasse

Zu bestellen sind die guten Stücke bei Markus Goldhofer: 
m.goldhofer@deutscherhechtangler-club.de
für den Stückpreis von € 11,-  zuzüglich Porto.

Ein schönes Weihnachtsgeschenk, oder auch Selbstbelohnung für die kalten Wintertage.

UWE

Deutscher Hechtangler-Club e. V.

Was ist der DHC und warum gibt es ihn

Warum und wozu es einen Verein gibt, der sich dem Hecht und den Hechtanglern widmet ?

Ganz einfach, der Hecht ist nach wie vor einer der populärsten Angelfische in Deutschland und ist als solcher, meist einem hohen Angeldruck ausgesetzt.

Kein Wunder, denn neben seiner Explosivität im Drill und der markanten Erscheinung ist es nicht zuletzt die mögliche Größe, die den Hecht so attraktiv macht.

Die z.T. massive Befischung und die sich zunehmend verschlechternden Lebensbedingungen in vielen Bereichen (Flußbegradigungen und fehlende Laichmöglichkeiten) lassen es nur noch selten zu, daß sich die Bestände von selbst erhalten. Erschwerend kommt noch hinzu, daß der Hecht seinen Ruf als angeblicher Fischereischädling immer noch nicht ganz ablegen konnte. Hier setzt der DHC an, leistet Aufklärungsarbeit, dient interessierten und begeisterten Hechtanglern, aber auch Anfängern als ein gemeinsames Sammelbecken, wo man sich austauschen, gemeinsam fischen und anglerisch fortbilden kann, um den Hecht und seine Lebens-und Verhaltensweisen besser zu verstehen.

Gezielte Jugendförderung und der Gewässerschutz sind weitere Aspekte und Tätigkeitsbereiche des DHC, um all das zu unterstützen was den Hecht in seinem Bestand sichert und fördert.

Vorbilder und Beispiele im Ausland haben immer wieder gezeigt, daß man mit Mitteln wie "selective harvest", d.h. dem selektiven Ernten von nur einigen zum Verzehr bestimmten kleineren Hechten und dem schonenden Zurücksetzen von Großhechten, traumhafte Hechtangelbedingungen schaffen kann, wie z.B. in Großbritannien, den nahen Niederlanden und anderen beliebten Reisezielen deutscher Hechtangler. Große Hechte sind unersetzlich als Laichproduzenten und sichern in ihrer Position am Ende der Nahrungskette einen gelungenen Laichvorgang und somit die Grundlage für die Hechte und das Hechtangeln. Das geschieht natürlich nur, wenn man sie auch läßt.

Was bringt mir die Mitgliedschaft im DHC

Da der DHC bundesweit organisiert ist und sich in vier Regionen unterteilt, hat man nahezu überall die Gelegenheit in bislang nicht selbst befischten Gegenden mit einem "einheimischen" Clubmitglied angeln zu gehen, oder sich bei Urlaubsreisen Tips und Ratschläge von eventuell ortsansässigen DHC'lern geben zu lassen.
Wer gerade mit dem Hechtangeln anfängt hat so die Gelegenheit, sich vielleicht bei erfahreneren Clubkameraden, den einen oder anderen Trick abzuschauen, Geräte kennenzulernen und so manches Lehrgeld zu sparen, das er sonst hätte zahlen müssen.
Als Mitglied des DHC erhält man neben einem dekorativen Ausweis halbjährlich die Clubzeitschrift ANDVARI, die von den Mitgliedern für die Mitglieder gestaltet wird und jede Menge zum Thema Hecht zu bieten hat. Sowohl der Spinnfischer als auch der Naturköderangler, der Veteran wie auch der Neuling, werden interessante Beiträge über Fangtechniken, Methoden, Gewässer, technische Neuigkeiten und Spezialgerät vorfinden, die in ihrer Vielzahl wohl in allen gewerblichen Publikationen zusammen ihresgleichen suchen dürften.

Members only



DHC-Veranstaltungen

DHC Jahreshauptversammlung 2014
Beginn: 03.10.2014, 08:00
Ende: 05.10.2014, 20:00
Ort: Scharmützelsee/Brandenburg

DHC Regionaltreffen Süd
Beginn: 24.10.2014, 14:00
Ende: 26.10.2014, 17:00
Ort: Illmensee

Regionaltreffen am Edersee
Beginn: 01.11.2014, 07:30
Ende: 02.11.2014, 17:00
Ort: Edersee in Hessen


weitere ...
andvar_nr_27

Flohmarkt

Chat - Wer ist online

Keine DHC-Mitglieder online

DHC-Mitglieder

DHC-

Wer ist online

Wir haben 104 Gäste und 1 Benutzer online

Umfrage

Was für eine Spinnrutenklasse verwendet Ihr am Liebsten auf Hecht?






Ergebnis

Unsere Clubhefte

image
 
image
 
image
 
image
 
image
 
image
 
image
Andvari Nr. 23
weiterlesen
 
Andvari Nr. 28
weiterlesen
 
Andvari Nr. 29
weiterlesen
 
Andvari Nr. 30
weiterlesen
 
Andvari Nr. 31
 
Andvari Nr. 32
weiterlesen
 
Andvari Nr. 33
weiterlesen